Italienisch in Köln*
Ristorante Milano

Italienisch Essen in Köln  

Beste Zutaten

Bei uns ist jeder herzlich willkommen. Genießen Sie die bunte Vielfalt unserer Küche. Italienisch mediterrane Spezialitäten von Südtirol bis Sizilien zentral in Koeln. Pasta, Pizza und von der Sonne verwöhnter Wein. Ob für den Mittagstisch oder als Ausflugslokal - bei uns liegen sie richtig.dfreorei fkrfjre

So unterschiedlich wie die Landschaften Italiens, so auch ihre Bewohner, die Rezepte und die Gepflogenheiten, nach denen in unserem Restaurant gekocht und zubereitet wird..

Gemütliches Ambiente

Wir verwöhnen Sie in gemütlichem und gepflegtem Ambiente und unsere authentische italienische Küche sorgt für ein kulinarisches Erlebnis indem Sie mediterrane Spezialitäten auf höchsten Niveau präsentiert.

Bei uns trifft man sich jedoch nicht nur zum leckeren Essen sondern gerne auch einfach nur zu einer Karaffe Rotwein oder um unserer erlesenen Kaffeespezialitäten zu genießen und um dabei ein lockeres Schwätzchen mit Freunden zu halten.

Immer auf den Punkt

Gerne liefern wir unsere Speisen auch vom Mediapark in Ihr Büro, oder zu Ihnen nach Hause. Unser italienisch Lieferdienst und Catering Service liefert nicht nur Mittagessen, Abendessen und Business Lunch, sondern auch zu größeren Anlässen wie Hochzeiten, Firmenfeiern und anderen betrieblichen, oder familiären, Festen.

Lassen Sie sich vom herzlichen und fürsorglichen Service unserer Mitarbeiter begeistern. Auf ein Buon Appetito im italienischen Ristorante Milano in Koeln!

 


http://www.spiegel.de/

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.

Pflege von Angehörigen: Bald wird es leichter, auf Kur zu gehen

16 November 2018

Angehörige zu pflegen macht krank - viel zu oft. Das soll sich jetzt ändern. Eine der Maßnahmen: Von 2019 an soll es leichter werden, eine Kur bewilligt zu bekommen. So geht es.

Angehörige zu pflegen macht krank - viel zu oft. Das soll sich jetzt ändern. Eine der Maßnahmen: Von 2019 an soll es leichter werden, eine Kur bewilligt zu bekommen. So geht es.

Rechtschreibrat: Genderstern wird noch nicht empfohlen

16 November 2018

Entscheiden tut offenbar weh: Wieder hat der Rat für deutsche Rechtschreibung seine Empfehlungen für gendergerechtes Schreiben vertagt. Lösungen wie den Genderstern wolle man noch länger beobachten.

Entscheiden tut offenbar weh: Wieder hat der Rat für deutsche Rechtschreibung seine Empfehlungen für gendergerechtes Schreiben vertagt. Lösungen wie den Genderstern wolle man noch länger beobachten.

Kriselnde Outdoor-Marke: Jack Wolfskin macht wieder Gewinn

16 November 2018

Ein US-Investor wollte Jack Wolfskin auf einen weltweiten Expansionskurs trimmen - und stürzte die Firma aus Idstein in Hessen in eine tiefe Krise. Nun meldet das Unternehmen wieder bessere Zahlen.

Ein US-Investor wollte Jack Wolfskin auf einen weltweiten Expansionskurs trimmen - und stürzte die Firma aus Idstein in Hessen in eine tiefe Krise. Nun meldet das Unternehmen wieder bessere Zahlen.

Hessen-SPD: Der Ampel gehen die Lichter aus

16 November 2018

Die hessische SPD stellt sich auf Opposition ein: Auch nach dem amtlichen Endergebnis liegen die Genossen hinter den Grünen. Landeschef Schäfer-Gümbel sieht "keine Möglichkeit mehr" für eine Ampelkoalition.

Die hessische SPD stellt sich auf Opposition ein: Auch nach dem amtlichen Endergebnis liegen die Genossen hinter den Grünen. Landeschef Schäfer-Gümbel sieht "keine Möglichkeit mehr" für eine Ampelkoalition.

Kritik vom CDU-Vize: Laschet wirft Regierung mangelndes Engagement in Europapolitik vor

16 November 2018

"Die deutsche Politik ist zu zögerlich": Im Kampf gegen Populisten von links und rechts mahnt NRW-Ministerpräsident Laschet die Bundesregierung im SPIEGEL zu mehr Entscheidungsfreude in der Europapolitik.

"Die deutsche Politik ist zu zögerlich": Im Kampf gegen Populisten von links und rechts mahnt NRW-Ministerpräsident Laschet die Bundesregierung im SPIEGEL zu mehr Entscheidungsfreude in der Europapolitik.

Schmutzkampagne gegen Kritiker: Facebook-Chefs wollen von nichts gewusst haben

16 November 2018

Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg schieben die Schuld auf ihre Mitarbeiter: Sie wollen nichts von der Schmähkampagne gewusst haben, mit der eine angeheuerte PR-Agentur Kritiker und Konkurrenten überzogen haben soll.

Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg schieben die Schuld auf ihre Mitarbeiter: Sie wollen nichts von der Schmähkampagne gewusst haben, mit der eine angeheuerte PR-Agentur Kritiker und Konkurrenten überzogen haben soll.

Rückkehr von Geflüchteten: Jetzt schnell ausreisen und Bonus abgreifen!

16 November 2018

Zuschuss gefällig? Dann bitte bis Silvester das Land verlassen. Das ist die Botschaft einer neuen Plakatkampagne aus dem Innenministerium von Horst Seehofer. Die fragwürdige Aktion ist nicht gerade günstig.

Zuschuss gefällig? Dann bitte bis Silvester das Land verlassen. Das ist die Botschaft einer neuen Plakatkampagne aus dem Innenministerium von Horst Seehofer. Die fragwürdige Aktion ist nicht gerade günstig.

3